Google Ads Anfänger Fehler,
die richtig Geld kosten:

Google Ads kann eine großartige Möglichkeit sein, Leads zu generieren. Wenn Sie jedoch neu bei Google Ads sind oder Ihre eigene Kampagne einrichten, gibt es ein paar häufige Fehler, die Sie vermeiden sollten. In diesem Blogbeitrag gehe ich auf die vier häufigsten Anfängerfehler bei Google Ads ein, die ich leider immer wieder beim ersten Audit eines Kontos sehe.

1. Kein Conversiontracking

Ein vollumfängliches Conversiontracking ist enorm wichtig zur Analyse und Optimierung einer Google Ads Kampagne. Beim Conversiontracking werden Conversions, wie beispielweise abgeschickte Kontaktformulare, gezählt und in Google Ads eingeordnet. Das bedeutet, dass Sie sehen können welche Kampagne oder welches Keyword einen Lead generiert hat.

 

Das Problem ist, dass den meisten Unternehmen und Selbstständigen das technische Wissen fehlt Conversion zu tracken. Somit wird dieser Schritt übersprungen. Das führt dazu, dass die Kampagnen im „Blindflug“ sind. Gerade in Kombination mit einer Smarten Kampagne (Fehler 2) oder der Keyword-Option „broad match“ bzw. „weitgehend passend“ (Fehler 3), kann dieser Fehler unglaublich viel Geld kosten.

 

Google Ads trackt zwar ein paar Conversions ohne, dass etwas eingestellt werden muss, wie beispielsweise Anrufe über Anzeigenerweiterungen. Allerdings trackt Google von Haus aus zu wenige Conversions. Um alle möglichen Conversion zu tracken muss man den Tag Manager nutzen und dazu brauch man das entsprechende technische Wissen.

 

Typische Conversions, die auf jeden Fall getrackt werden sollten, sind:

  • Ein Anruf über eine Telefonnummer auf der Webseite
  • Ein Klick auf eine E-Mail auf der Webseite
  • Ein Abgeschicktes Kontaktformular
  • Eine Newsletter Anmeldung
  • Die Nutzung eines Widgets / Rechners auf der Webseite

2. Smarte Kampagne

Google bewirbt Smarte Kampagnen als eine einfache Möglichkeit eine Google Ads Kampagne zu erstellen. Smarte Kampagnen können schnell und einfach ohne Fachwissen einzurichten werden. Das verlockt viele Unternehmen und Selbstständige dazu die Einrichtungsgebühr durch eine Agentur zu sparen. Das Ziel von Google ist es natürlich möglichst viele Unternehmen dazu zu bewegen Google Ads zu schalten und somit Geld durch Werbung zu verdienen. Umso leichter dies für die Unternehmen erscheint, umso mehr Unternehmen lassen sich dazu bewegen.

 

Genau hier liegt das Problem. Die Smarten Kampagnen wie „Performance Max“, sind einfach einzurichten aber sehr ineffektiv. Das liegt daran, dass Smarte Kampagnen meistens nur mit großen Budget und einem soliden Conversiontracking funktionieren. Beides ist meistens bei Unternehmen, die Google Ads selber schalten, gegeben.

 

Die Unternehmen schalten dann meistens erstmalig Google Ads, geben Werbebudget aus und erzielen dabei keine Ergebnisse. Leider wird dann meistens der Schluss gezogen, dass Google Ads ineffektiv sind und „nicht funktionieren“.

 

Die meisten Unternehmen sind entsprechend überrascht, wenn man Ihnen zeigt für welche Suchbegriffe die Anzeigen ausgespielt wurden. Jeder Euro, der so ausgegeben wird, ist ein verschwendeter Euro. Wesentlich lohnenswerter ist es, wenn die Kampagnen von einem erfahrenen Dienstleister erstellt werden. So wird auch garantiert, dass Ihr Google Ads Budget effektiv ausgegeben wird.

 

Zum Thema Google Ads mit kleinem Budget schalten, habe ich einen Blogartikel geschrieben, wo ich meine eigene Strategie vorstelle.

3. Broad Match nutzen

Ein ähnlicher Fehler tritt bei selbst eingerichteten Google Ads Konten auf. Dazu muss man wissen, dass Keyword nicht gleich Keyword ist und ein Keyword nicht gleich ein Suchbegriff ist.

 

Ein Keyword ist einen Ausdruck, den Sie in ihrem Konto festlegen. Ein Suchbegriff ist der tatsächliche Begriff für den ihre Anzeigen ausgespielt werden. Der Unterschied entsteht durch die unterschiedlichen Keyword Optionen.

 

Es gibt aktuell 3 Keyword Optionen (im Englischen Keyword Match Types).

  • Weitgehend Passend (Broad Match)
  • Passende Wortgruppe (Phrase Match)
  • Genau Passend (Exact Match)

 

Nehmen Sie beispielsweise „Marmor reinigen“ als Keyword. Bei weitgehend passend (Broad Match) würden die Anzeigen auch für Suchbegriffe wie „Kärcher mieten“ ausgespielt werden. Falls Sie selber als Dienstleister Marmor reinigen, ist „Kärcher mieten“ vollkommen irrelevant. Jeder Klick über diesen Suchbegriff ist rausgeschmissenes Geld. „Marmor reinigen“ als genau passende Keyword Option hingegen wird dafür sorgen, dass ihre Anzeigen auch wirklich nur für „Marmor reinigen“ ausgespielt werden.

 

Dieser Fehler ist so einfach zu vermeiden. Die meisten Unternehmen sind geschockt, wenn ich Ihnen den Bericht zu den Suchbegriffen zeige. Häufig liegt auch dort die Ursache in den fehlenden Google Ads Erfolgen.

 

Das Ziel von Google ist es natürlich, dass Sie möglichst viel Geld bei Google ausgeben. Günstige Klickkosten und hohe Klickzahlen täuschen Unternehmen zu glauben, dass sich die Google Ads Ausgaben lohnen. Zum Beispiel schlägt Google beim Erstellen einer Anzeigengruppe automatisch weitegehend passende Keywords vor. Das ist leider sehr Irreführend.

 

Ich kann uneingeschränkt „genau passend“ als Keyword-Option empfehlen.

4. Keine Anzeigenerweiterungen

In Google Ads gibt es die Möglichkeit Anzeigenerweiterungen einzurichten. Die Erweiterungen geben den Lesern ihrer Anzeige zusätzliche Informationen. Ein positiver Nebeneffekt: Ihre Anzeigen werden größer, weshalb die Klickrate steigt. Google belohnt Unternehmen, die Anzeigenerweiterungen erstellen.

 

Obwohl Erweiterungen leicht und schnell zu erstellen sind, kennen viele Unternehmen diese Funktion nicht. Dadurch bleibt viel Potential unangetastet. Die Kampagnen sollten immer folgende Erweiterungen beinhalten:

  • Sitelink-Erweiterung
  • Erweiterung mit Zusatzinformationen
  • Snippet-Erweiterung
  • Bilderweiterungen
  • Anruferweiterung

 

Abhängig vom Unternehmen können auch folgende Erweiterungen interessant sein:

  • Standorterweiterung
  • Angebotserweiterung

 

Fügen Sie auf jeden Fall alle! möglichen Anzeigenerweiterungen hinzu.

Fazit:

Wenn Sie also sicherstellen möchten, dass Ihr Google Ads-Konto erfolgreich eingerichtet ist, vermeiden Sie die von mir aufgeführten Fehler oder nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Ich helfe Ihnen gerne bei der Optimierung Ihrer Kampagnen, damit Sie bessere Ergebnisse erzielen können.